walter giers :: electronic art :: objekte

play sound

PE I

1990

120cm x 120cm x 6cm

Acryl, Schaltkreise, Leuchtdioden, Mikrofon, Lautsprecher

Das Objekt zeichnet laufend die Geräusche der Umgebung auf und gibt sie, durch einen emotionalen Filter leicht verändert, wieder.

Ich bin Kunst

2009

75cm x 47,5cm x 6cm

Acryl, Schaltkreise, Licht, Leuchtdioden, Lautsprecher

Das Objekt sagt selbst das es Kunst ist.
Stimme: Walter Giers

Brustbild

1981

120cm x 120cm x 6cm

Acryl, Schaltkreise, Licht, Leuchtdioden, Lautsprecher

Bei vorsichtigem Berühren der überdimensionalen Brüste hören wir lustvolles Gestöhne, bei grobem Umgang mit den Brüsten schaltet das Objekt auf 'TILT' (wird blinkend angezeigt) und ist für eine bestimmte Zeit nicht mehr ansprechbar.

Lautlose Musik

1987

120cm x 120cm x 6cm & 120cm x 15cm x 6cm

Acryl, Schaltkreise, Leuchtdioden, Lautsprecher

Das Objekt erzeugt Töne, die man nicht hören kann.
Der Sound wird durch die wabernden Lautsprecher sichtbar gemacht.

Deutsche Bank

1988

120cm x 120cm x 10cm

Acryl, Schaltkreise, Licht, Leuchtdioden, Lautsprecher

Das männliches Pendant zum Brustbild. Durch Reiben des Querbalkens hören wir ein Stöhnen, bei längerem Reiben orgiastische Sounds und Lichtfolgen.
Danach einige Zeit nicht ansprechbar.

Braunes Bild

75cm x 75cm x 6cm

Acryl, Schaltkreise, Lautsprecher, Licht

Zu Hören ist der Scharfrichter Hitlers, Roland Freisler – Präsident des Volksgerichtshofs – bei einer polemischen Anklage, zufallsgesteuert.

Jazz Maschine

1980

75cm x 75cm x 6cm

Acryl, Schaltkreise, Leuchtdioden, Lautsprecher

Produziert jazzige Geräusche mit einem pfiepsigen Break, den wir nach Anschluß eines Zweitlautsprechers aus einiger Entfernung hören können.

Gefangenenchor

1997

120cm x 120cm x 6cm

Acryl, Fliegen, Schaltkreise, Lautsprecher

5000 Fliegen wurden eigens dafür gezüchtet, damit sie sich auf einem klebrigen Untergrund manifestieren lassen. Dazu summender Sound.

2 Lichtwürmer

1985

120cm x 120cm x 6cm

Acryl, Schaltkreise, Licht

Wir sehen zwei zufallsgesteuerte Lichtwürmer durch das Objekt kriechen. Energiequelle extern. Die Geschwindigkeit kann eingestellt werden.

Wir sind das Volk

2010

75cm x 75cm x 6cm

Foto, rotierendes Licht, Schaltkreise, Lautsprecher

Auf einem schwarz-weiß-Foto ist eine blaue Polizeilampe installiert. Zu hören und zu sehen sind die Demonstranten der friedlichen DDR-Revolution von 1989: 'Wir sind das Volk'.

Impertinent

1976

75cm x 75cm x 6cm


Acryl, Schaltkreise, Lautsprecher

Das Objekt erzeugt schrille Töne und grelles Lichtflackern. Nach kurzer Zeit ist die Geduld des Rezipienten erschöpft - er schaltet ab - aber das Objekt agiert weiter!
Beim Ausschalten bzw. Herausziehen des Steckers schaltet die Elektronik auf einen internen Energieblock um und erst ein Zufallsgenerator entscheidet, wann das Objekt seine Aktivität beendet. Nur ein gewaltsames Zerstören könnte dessen Aktivität planmässig beenden.

Raoul Haussmann

1994

75cm x 75cm x 6cm

Acryl, Schaltkreise, Leuchtdioden, Lautsprecher

Hommage an Raoul Hausmann, Dadaphon.
Die Dadaphone können an das Telefonnetz angeschlossen werden und die implantierten Literaten (Dadaisten) antworten in Originalsprache.

Magisches Dreieck

1997

120cm x 120cm x 6cm

Acryl, Schaltkreise, Licht

Das 'Magische Dreieck' ist die Weiterentwicklung des Motives 'Stern' in einer größeren Fläche. Das Lichtobjekt fasziniert durch die langsame Veränderung der Lichtstärken in einzelnen Lichtkammern die „Räumlichkeiten“ optisch verändert.

Vater und Sohn

2008

120cm x 75cm x 6cm

Acryl, C-print, Schaltkreise, Lautsprecher

Walter Giers und sein Sohn auf einem Foto am Meer, philosophierend, dazu Meeresgeräusche und Möwengeschrei.
Foto von Petra Giers.

play sound

Musik ohne Lautsprecher

1993

75cm x 75cm x 6cm


Acryl, Schaltkreise, Leuchtdioden, keine Lautsprecher

Ein Objekt, bei dem sich Giers einen sehr schönen Stereomusiksound entwickelt hat, den nur er gehört hat und vorsätzlich keinen Lautsprecher eingebaut hat.
(Die Verweigerung.)

Dadaphone - Serie Hans Arp

1994

120cm x 120cm x 5cm


Holz, Acryl, Schaltkreise, Lautsprecher

Hommage à Hans Arp.
Im Hintergrund hat Walter Giers eine Form von Hans Arp ausgeschnitten. Die Originalstimme ist zu hören.

play sound

Halt dei Gosch

75cm x 75cm x 6cm

Acryl, Schaltkreise, Leuchtdioden, Lautsprecher

Das Objekt singt ein Volkslied mit der Stimme von Walter Giers.
Wenn man eine Münze einwirft ist es still.

Licht-Tisch

2002

Holz, Acryl, teildurchlässige Spiegel, Schaltkreise, Mikrofon, Licht

Hommage an Christian Megert.
Durch einen Polizeispiegel sieht man in ein durch einen Zufallsgenerator gesteuertes Lichtspiel aus Quadraten in einen scheinbare unendliche Reihe von Lichtspielen, die entweder im Takt oder bei Geräuschen verschiedene radialsymmetrische Muster ergeben.

Fenster zum Hof

1994

8 Objekte, jeweils 75cm x 75cm x 6cm


Acryl, Schaltkreise, Leuchtdioden, Licht, Lautsprecher

Acht Objekte reagieren auf die Umgebungshelligkeit (einstellbar über Dimmer für die jeweilige Lichtsituation)
Zu hören sind nachbarschaftliche oder störende Geräusche (positiv und negativ), Tag-, Abend- und Nachtgeräusche sind verschieden.
Inspiriert durch den gleichnamigen Film von Alfred Hitchcock.

Stern

1990

75cm x 75cm x 6cm

Acryl, Schaltkreise, Licht

Inspiriert von M.C. Escher entwickelte Walter Giers Eschers 'Dreieck' weiter zu einem Stern-Objekt, das durch die langsame Veränderung der Lichtstärken in einzelnen Lichtkammern die Räumlichkeiten optisch verändert.

PE II

1992

75cm x 75cm x 6cm

Acryl, Schaltkreise, Leuchtdioden, Lautsprecher

Ein Objekt (gewidmet Giers´ Ehefrau), lässt eine billionen Jahre lange harmonische Musikfolge hören.
Kontrapunktiert wird die Musik von akustischem Gewitterdonnern.

Lichtfall

2006

120cm x 75cm x 10cm

Acryl, Schaltkreise, Leuchtdioden, blaues Licht, Lautsprecher

Wasserfallgeräsche und fallendes Licht. Lautstärke steuerbar.

Hegels Buch

2004

75cm x 75cm x 6cm

Papier, blaue Leuchtdioden, Schaltkreise

Texte von Hegel gedruckt, darüber ein sensibles Lichtspiel.

Nachtflug

1986

120cm x 120cm x 6cm


Acryl, Schaltkreise, Licht, 2 Lautsprecher

Zu hören sind Motorengeräusche, ängstliches Stöhnen, Geknatter. Zu sehen ist sporadisch aufflackerndes Licht.
Nach einem abenteuerlichen Flug von Venedig nach Stuttgart im Sturm mit Windstärke 8 entstanden.

Farbpyramide

1980

120cm x 120cm x 6cm

Acryl, Schaltkreise, Licht

Die Farben Grün, Rot und Blau werden analog und zufällig gemischt.
Dadurch ergeben sich unendlich viele Farbnuancierungen.

Erotischer Zyklus

1975

75cm x 75cm x 6cm

Acryl, Schaltkreise, Leuchtdioden, Lautsprecher

Erstes Konzertbild.
Produziert Kommunikation von Mann und Frau aus der Sicht eines Junggesellen.

Grosse Lichtwölbung

1980

120cm x 120cm x 6cm

Acryl, Schaltkreise, Licht

Lichtspiel. Eine Elektronik steuert Lämpchen in Quadraten zu weichem Verlauf, von links nach rechts, oben nach unten und so weiter...
Das Tempo kann eingestellt werden.

Roter Laser

160cm x 75cm x 6cm

Holz, Draht, Laser, Spiegel, Mechanik, Acryl, Schaltkreise, Lautsprecher

Ein roter Laserstrahl durchwandert zufallsgesteuert ein Drahtgewirr, bleibt ab und zu stehen. Der Laserstrahl wird erst bei Berührung mit den feinen Drähten sichtbar.
Dazu klingt eine zufallsgesteuerte, meditative Musik.

Die Anderen III

1994

120cm x 120cm x 6cm

Acryl, Schaltkreise, Lautsprecher, Licht, Röhren

Auf Einladung eines Psychiaters beobachtete Giers während eines Besuchs in einer geschlossenen Psychiatrie schizophrene Frauen.
Zufallsgesteuerte Soundwiedergabe.

Wal-Objekt

2007

75cm x 75cm x 6cm

Acryl, Schaltkreise, Lautsprecher, blaues Licht

Blaues Licht. Zufallsgesteuerte Walgesänge werden von den Geräuschen eines Echolots abgewechselt.
Das Echolot wird bei den Walfängen eingesetzt.

Hände

75cm x 75cm x 6cm

Holz, Metall, Schaltkreise, Leuchtdioden, Lautsprecher

Eine Hommage an Heinrich Klotz.
Berührt man beide Metall-Hände auf dem Bild schließt man den Stromkreis und es entstehen Geräusche.
Funktioniert auch mit mehreren Personen.

walter giers :: electronic art :: installationen

Babel II

1998

6m - 8m hoch / hier aus Platzgründen nur ca. 3,50m

Koffer, Schaltkreise, Lautsprecher

Sprachliche Vielfalt als Ausdruck kulturellen Reichtums - oder Sprachverwirrung?
Ein Turm aus viel gereisten Koffern, aus denen jeweils eine andere Sprache erklingt, symbolisiert die Welt und ihre Bausteine die einzelnen Staaten.

Kunstschiene

1993

Metall, Steine, Schaltkreise, Lautsprecher

Die Kunstschiene zeigt bewegte Lichter, aus vier tragenden Würfeln ertönen symptomatische Geräusche für aus vier verschiedenen Zugabteilen.
Man hört Schienengeräusche, einen Minibarverkäufer, lustvolles Stöhnen, Gesänge, Gespräche, ect., jeweils per Zufallsgenerator gesteuert.

Doppelter Lichtknoten

1990

120cm x 120cm x 51cm / Podest: 120cm x 90cm x 51cm / Höhe insgesamt: 210cm

Metall, Holz, Acryl, Schaltkreise, Licht

Diese neue topologische Figur entwickelte Walter Giers in den siebziger Jahren bei der Untersuchung von Knoten.
Das Objekt wird von einem Licht langsam durchwandert, das den Knoten kometenhaft durchbricht. Auf diese Weise wird der Lichtknoten transparent.

Der Stammtisch

Stühle, Acryl, Schaltkreise, Lautsprecher

Vier übergroße Stühle aus deutscher Eiche bilden eng zusammengerückt einen Stammtisch und halten ohne menschliches Zutun Stammtischgespräche mit eingeschränktem Wortschatz. Die Rückenlehnen offenbaren das gleichförmige elektronische Innenleben, die Gehirnmasse ist dabei auf 0,5 Megabyte reduziert.
Reale Menschen können sich durch besetzen der Stühle aktiv in den Dialog mit einbringen. Sie treten somit aus der Rolle der rein passiven Betrachtung und werden zum Bestandteil des Kunstobjekts. Die Stühle können zuhören und mehr oder weniger sinnvoll antworten.

Lautlose Musik I

1979

Acryl, Leuchtdioden, Licht, Schaltkreise

Das Objekt erzeugt Frequenzen im Infraschallbereich, die in der Membran des auf dem Boden liegenden Lautsprechers sichtbar gemacht werden.

Weisser Vulkan

1979

120cm x 120cm x 6cm

Acryl, Leuchtdioden, Schaltkreise, Lautsprecher

Zufallssteuerung von Klang und Abläufen eines gewaltigen Vulkanausbruchs. In der Mitte wabert ein großer Lautsprecher.
Die Ereignisse sind zu sehen, zu fühlen und zu hören.

walter giers :: electronic art :: poesie des zufalls

Kleine Gebetsmühle

2004

120cm x 15cm x 6cm

Acryl, Schaltkreise, blaues Licht, Lautsprecher

Zu sehen ist eine blaue Lichtaura, zu hören sind buddhistische Mönchsgesänge.

Licht-Horizont

2004

44cm x 44cm x 6cm

Acryl, Licht, Schaltkreise

Farbverläufe im Wechsel, ein rein ästhetisches Objekt

Space

2004

44cm x 44cm x 6cm

Draht, UV-Licht, Schaltkreise, Lautsprecher

Zu hören sind zufallsgesteuerte Weltraum-Geräusche zufallsgesteuert, zu sehen eine Neonröhre (UV-Licht) und Drahtgewirr.

Einstein

2005

44cm x 44cm x 6cm

Folie, Schaltkreise, Licht, Lautsprecher

Ein Vortrag Einsteins über die Verantwortung der Wissenschaft wird zufallsgesteuert neu zusammen gesetzt.
Den neuen, scheinbaren Sinn setzt das Gehirn des Betrachters zusammen.

Kleines Lichtspiel

2004

44cm x 44cm x 6cm

Acryl, Leuchtdioden, Licht, Schaltkreise

Lichtspiel aus Quadraten.

Vogelbach

2004

44cm x 44cm x 6cm

Acryl, Schaltkreise, Licht, Lautsprecher

Zu hören ist ein Bach, Waldrauschen und sporadisch Vogelgezwitscher.

DDR

2004

44cm x 44cm x 6cm

Fahne der DDR, Euro-Münzen-Starter-Set, Schaltkreise, Licht

54 Millionen Jahre

2004

44cm x 44cm x 6cm

Acryl, Schaltkreise, Leuchtdioden, Lautsprecher

Zu hören ist eine zufallsgesteuerte Musik, die sich erst nach 54 millionen Jahren wiederholt.

Hallo Kurt

2005

44cm x 44cm x 6cm

Papier, Schaltkreise, Lautsprecher

Sprüche von Kurt Weidemann gedruckt in seiner ITC Weidemann-Schrift auf zerknülltem Papier.
Diese Sprüche sind zufallsgesteuert zu hören.

Bar

2004

44cm x 44cm x 6cm

Acryl, Schaltkreise, Leuchtdioden, Lautsprecher

Originalgeräusche aus Walter Giers Lieblingskneipe, dem Café Passé in Schwäbisch-Gmünd werden zufallsgesteuert wiedergegeben.


walter giers :: electronic art :: kein platz

Wandlampe

160,5cm x 12cm x 12cm

Acryl, Schaltkreise, Halogen- & Neon-Leuchtmittel, Leuchtdioden, Draht

Ein reines Lichtobjekt, zeigt blaues Licht und funkelnde LEDs.

Kleiner Nebelwald

2006

120cm x 15cm x 6cm

Acryl, Schaltkreise, Leuchtdioden, Lautsprecher

Kunst macht Natur. Es erklingen Waldgeräusche.